Turmmatt
Auf der Suche nach neuen Strukturen
2015-2017

Im Sinne einer künstlerischen Feldforschung untersuchte ich in der Siedlung Turmmatt in Altdorf (UR) Wechselwirkungen zwischen Architektur und Nachbarschaft. Die Siedlung, eine ehemalige Arbeitersiedlung der Firma Dätwyler Schweiz AG, wurde von 1941 bis 1943 erbaut und 2005 einer Sanierung, mit baulichen Erweiterungen, unterzogen.
In meiner Arbeit frage ich: Wie gestaltet(e) sich das Zusammenleben der Menschen in der Siedlung vor und nach dieser Sanierung? Inwiefern beeinflusst die Architektur unsere Denk- und Verhaltensweisen? Nach welchen sozialkritischen Normen und Kriterien bestimmen wir die Gestaltung einer Nachbarschaft und deren Lebensräume? Welche gesellschaftlichen, gemeinschaftlichen, sozialen und politischen Strukturen ergeben sich daraus? Sind diese zukunftsfähig und dienen sie unserem Allgemeinwohl? Kann die vorhandene Struktur durch eine künstlerische Intervention verändert werden? Durch ein von mir orchestriertes, sowie von den Anwohnern organisiertes und gestaltetes Quartierfestival, das im Sommer 2017 stattfand, wurden diese Themen in den Raum gestellt und kritisch hinterfragt.

Teilprojekt:
Dokumentation Projekt 32 (Film: 35:40m)

Installationsgrösse variabel